Geschichte

1903 Gründung eines Steinmetzbetriebes durch die Herren Georg Schön und Karl Hippelein. In den folgenden Jahren wurde im Jagsttal der international bekannte Crailsheimer Muschelkalk abgebaut.

1945 Der Gründer Georg Schön kam während des 2. Weltkrieges ums Leben. Der Wiederaufbau der zerstörten Städte und Straßen begann. Damit ergaben sich vielfältige Aufgaben für das Unternehmen.

1953 Herr Dipl.-Ing. Ernst Hippelein trat in die Firma ein und übernahm die Geschäftsführung. Zug um Zug erfolgte eine Umstrukturierung der Materialgewinnung und der Verarbeitungswerke nach neuesten technischen Erkenntnissen.

1970 Erwerb eines hochreinen, hellen Kalksteinvorkommens in Waibertal bei Heidenheim. Dort produziert heute das Calcitwerk Schön + Hippelein mit modernster Aufbereitungstechnik hochwertige Füllstoffe und Körnungen aus Calciumcarbonat für die unterschiedlichsten Anwendungen.

1983 Eine moderne Granitlinie wurde erstellt, somit konnten deutschland - weit Granit- Fassaden in Komplettleistungen angeboten werden.
Einstieg von Herrn Dipl.-Ing. Thomas Hippelein in die Firma.





Seite 1 - 2